Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Datenschutz
Sitemap
News:    

Was bedeutet "Fit sein" ?

Fit sein bedeutet eine gute körperliche GesamtverfassungFitness ist ein Jungbrunnen, der keine Altersgrenzen kennt, für Lebensfreude und Wohlergehen steht. Oft genug machen allerdings Bewegungsarmut im Berufsalltag oder übertriebene Sportaktivitäten der „richtigen“ Fitness einen Strich durch die Rechnung. 

 

 

Auf ein gesundes Mittelmaß kommt es an – nicht zu wenig und nicht zu viel, das ist auch das Motto der 1997 gestarteten „richtig fit“-Initiative des Deutschen Sportbundes (DSB).

Die „richtig fit“-Regeln

Die vier goldenen Regeln der „richtig fit“-Initiative des DSB können auch in Ihren Alltag neuen Schwung bringen. Die Leitlinien lassen sich mit ein wenig Anstrengung und Ausdauer in jedem Alter gut umsetzen. Kraftmeierei oder Leistungsbeweise sind nicht gefragt – vielmehr soll mit sanften Methoden die Leistungsfähigkeit gesteigert oder bewahrt werden. Ziel ist es, Körper und Geist frisch und mobil zu halten.


1. Mach es. Regelmäßig

Auf die Schnelle geht nichts – und mit einer kurzfristigen Kraftanstrengung erst recht nicht. Eine wirklich gute Fitness lässt sich nur über einen längeren Zeitraum erreichen. Wer wöchentlich zwei- bis dreimal ein den persönlichen Voraussetzungen angepasstes Programm absolviert, spürt aber schon bald, wie die Kondition zunimmt: ein Erfolgserlebnis in Raten, aber sicher und dauerhaft.


Ausdauertraining


2. Mach es. Richtig

 

Das „Gewusst wie“ ist das A und O einer vernünftigen Fitnessaktivität. Deshalb ist eine fachkundige Anleitung, zum Beispiel durch ausgebildete Übungsleiter in Sportvereinen, empfehlenswert.


3. Mach es. Mit Maß

Der schnelle Muskelaufbau oder die völlige Erschöpfung nach einem Dauerlauf steigert vielleicht das Ego – dem Körper schadet es aber eher. Man muss auch nicht die gleichen Leistungen wie andere aufweisen. Solch falscher Ehrgeiz endet meist in einem Misserfolg und zunehmender Lustlosigkeit. Um das persönliche Fitness-Potenzial herauszufinden, brauchen Sie nur einmal in sich hineinzuhören. Dann spüren Sie, wie sich Ihre Kräfte sinnvoll mobilisieren lassen. Erfahrungsgemäß erzielt man bereits dann körperliche Effekte, wenn sich beim Training das Gefühl einstellt, sich „etwas“ anzustrengen.

4. Mach es. Mit Spaß

Richtiges Fitness-Training bringt Leib und Seele in eine harmonische Übereinstimmung, macht Spaß und ist auf das persönliche Wohlbefinden ausgerichtet. Alles richtig gemacht haben Sie, wenn die Übungen Lust auf mehr machen.
 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland

Anzeigen
Startseite arrow Gesundheit arrow Fitness arrow Was bedeutet "Fit sein" ?  10:47    20.03.2019