Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Vitamin- und Mineralstoff-Versorgung der Veganer

Vitamin- und Mineralstoff-Versorgung der VeganerDie pflanzlich betonte Kost von Vegetariern  führt vor allem bei der Aufnahme der Vitamine C und E, ß-Carotin, Folsäure und Vitamin B1 zu erheblichen Vorteilen gegenüber Mischköstlern. Allerdings kann es aufgrund des Ausschlusses bestimmter Lebensmittel auch zu einer verminderten Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralstoffe kommen.

Da lediglich bestimmte Fischarten erhöhte Mengen von Vitamin D aufweisen, liegt die Aufnahme
dieses Vitamins unter der empfohlenen Menge. Dies ist aber auch bei den meisten Mischköstlern der Fall und kann durch ausreichendem Aufenthalt im Sonnenlicht ausgeglichen werden. Stillende
Veganer sollten aber auf eine begleitende orale Zufuhr von Vitamin D zurückgreifen, da der Gehalt an Vitamin D in der Muttermilch sonst zu niedrig ist und bei einer längeren Stilldauer beim Säugling zu Rachitis führen kann.

Da Vitamin B12 nur in tierischen Lebensmittel gebildet werden kann, steht zur Diskussion, ob eine
ausreichende Versorgung mit ausschließlich pflanzlicher Nahrung gewährleistet werden kann. Bei
der lakto- oder ovo-lacto-vegetabilen Kost ergeben sich meist keine Probleme, da Milch- und
Milchprodukte bereits erhebliche Mengen des Vitamins enthalten. Auch Veganer nehmen geringe
Mengen des Vitamins B12 auf, wobei der Ursprung nicht eindeutig geklärt werden kann. Bei
langfristiger veganer Ernährung sind dennoch häufig erniedrigte B12-Spiegel im Blut zu finden. Doch aufgrund der relativ hohen Reservekapazität des Vitamins und des recht niedrigen Bedarfs, treten Mangelsymptome recht selten auf. Dennoch ist vor allem bei Schwangeren, Stillenden und Kindern auf eine Supplementierung mit Vitamin B12 zu verweisen. Auch bei Vitamin B6 weisen viele Veganer einen grenzwertigen Versorgungsstatus auf, da dieses Vitamin aus pflanzlichen Lebensmitteln für den Körper schlechter verfügbar ist.

Die Zufuhr von Mineralstoffen ist zwar mehrfach günstiger zu bewerten als bei Mischköstlern, weist aber auch Schwachpunkte auf. Aufgrund der relativ hohen Verzehrsmengen von Vollgetreiden, Blattgemüsen und angereicherten Nahrungsmittel weisen Vegetariern, nicht wie häufig vermutet, eine mangelnde Eisenversorgung auf. Allerdings sind die Eisenspeicher meist geringer ausgeprägt, was insbesondere in der Schwangerschaft beachtet werden sollte. Kritisch stellt sich die Eisenversorgung aber bei Veganerinnen dar.

Veganer nehmen in der Regel die geringsten Mengen an Kalzium auf. Was vor allem bei Kindern und Jugendlichen als kritisch anzusehen ist. Bei ihnen sollte unbedingt auf eine ausreichende Zufuhr geachtet werden.

Zahlreiche positive Effekte der veganen Ernährungsweise gehen auf die hohe Zufuhr bioaktiver Substanzen, zu denen Ballsatstoffe, Substanzen in milchsauer vergorenen Lebensmitteln und sekundäre Pflanzenstoffe gezählt werden, zurück. Diese Substanzen weisen krebsschützende, cholesterinspiegelsenkende, entzündungshemmende und andere gesundheitsfördernde Eigenschaften auf.

 

 -- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } -->Autor: Denise Köppe


 

 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Anzeigen
Startseite arrow Gesundheit arrow Ernährung arrow Vitamin- und Mineralstoff-Versorgung der Veganer  00:23    18.11.2017