Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Nordic Walking - Das zahlen die Krankenkassen

Nordic Walking - Das zahlt die KrankenkasseDie gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen Nordic Walking als Kurs im Rahmen von Prävention. Was ist zu beachten ?

Nordic Walking für jedermann geeignet

Im Vergleich zu anderen Ausdauersportarten wie Jogging ist die Beanspruchung der Gelenke beim Nordic Waling viel geringer. Deshalb können auch Übergewichtige oder Ältere unter fachkundiger Anleitung gefahrlos trainieren. Da weder Muskulatur, noch Gelenke, noch das Herz-Kreislaufsystem beim Nordic Walking überfordert werden, ist es ein optimaler Einsteigersport für untrainierte oder übergewichtige Menschen. Auch besonders für Menschen mit Rücken- und Knieproblemen ist dieser Sport geeignet.

 
Anfänger sollten Haltungsfehler  vermeiden

Gerade für Anfänger ist es wichtig, von Anfang an beim Erlernen Haltungsfehler zu vermeiden. Denn wird die falsche Technik benutzt, werden Spannungen im Schulterbereich nicht gelöst, sondern es kann zu weiteren Verspannungen kommen. Ein späteres Korrigieren der Techni-k ist meist sehr mühsam. Am besten erlernt man Nordic Walking gemeinsam mit anderen Anfängern. Viele dieser Kurse werden von den Krankenkassen gefördert. Bei einem solchen Kurs sollten Sie darauf achten, dass er nicht mehr als zehn Teilnehmer hat und von einem erfahrenen Trainer durchgeführt wird.

Outdoor-Zeit.de

Wer allerdings über 40 Jahre ist und schon länger keinen Sport mehr betrieben hat, sollte sich vor dem ersten Training beim Arzt durchchecken lassen. Ebenso gilt das für Menschen, die Medikamente für den Herz-Kreislauf nehmen, länger im Krankenhaus waren oder chronische Erkrankungen wie etwa Diabetes mellitus haben. Auch bei Rheuma, überhöhtem Blutdruck oder nach einem Herzinfarkt sollte man zuerst einen Arzt aufsuchen.

Gibt dieser aber dann sein Einverständnis, kann mit einem Anfängerkurs begonnen werden. Und sehr schnell wird man dann merken, dass Nordic Walking zu einer der schönsten und gleichzeitig zu einer der gesündesten Sportarten zählt.

 
Kassen zahlen oft dreistelligen Zuschuss

Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen Nordic Walking als Präventionskurs mit 80 % bis 100% der Teilnahmegebühr. Zusätzlich lassen sich bei vielen Kassen Bonuspunkte und -prämien mit einer Teilnahme sammeln.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Wege: Entweder finanziert die Krankenkasse einen Kurs, der von einem geprüften Trainer durchgeführt wird, oder sie bietet selbst Kurse mit einem eigenen Trainer an. Wird der Kurs von der Krankenkasse direkt veranstaltet, zahlt der Patient meist nichts oder nur sehr wenig.

In der Präventionsdatenbank "easy!" beim BKK Bundesverband kann man einfach geeignete und zertifizierte Kurse für das eigene Postleitzahlengebiet herausfiltern und als Liste ausgeben lassen. Mit der Anbieterliste fragt man anschließend bei der eigenen Krankenkasse nach, ob und in welcher Höhe der Kurs bezuschusst wird.

LinkTipp: Nordic Walking - Angebote in der Präventionsdatenbank finden


Outdoor-Zeit.de


Ihr Weg zum Nordic Walking Kurs:

1. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, ob im Rahmen einer Präventivmaßnahme ein Nordic Walking Kurs gefördert wird.

2. Melden Sie sich bei dem Kurs an.

3. Ist der Kurs zu Ende, erhalten Sie ein Zertifikat. Haben Sie den Kurs bei einem Trainer absolviert, schreibt dieser Ihnen eine Rechnung.

4. Nun reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse die Rechnung und das Zertifikat als Kopie ein. Sie sollten dann die vereinbarte Summe erhalten.

 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland

Anzeigen
Startseite arrow Gesundheit arrow Prävention arrow Nordic Walking - Das zahlen die Krankenkassen  10:17    23.11.2017