Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Mit einem schönen Lächeln in den Tag – so halten Sie ihre Zähne gesund

wenn die Zähne strahlen„Ein Tag ohne ein Lächeln, ist ein verlorener Tag.“ (Charlie Chaplin). Richtig schön kann dieses Lächeln jedoch nur werden, wenn auch die Zähne strahlen. Daher ist es wichtig, die Zähne zu pflegen. Doch nur mit regelmäßigem Putzen ist es nicht getan. So gehört auch die richtige Ernä sowie die Teilnahme an regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen hinzu.

Die richtige Ernä für gesunde Zähne

Zähne werden von Zucker krank. Verantwortlich dafür ist das Bakterium Streptokokkus mutans. Es heftet sich als Zahnbelag (Plaque) an die Zähne und ernährt sich von Zucker. Verdaut dieses Bakterium seine Nahrung, entsteht Milchsäure, die wiederum den Zahnschmelz demineralisiert und damit angreift. Der pH-Wert im Mund fällt ab und es kommt zur Auflösung der Zahnhartsubstanz. Es entwickelt sich Karies.
Neben dem Zuckergehalt in Lebensmitteln spielen aber auch weitere Faktoren für das Kariesrisiko eine wichtige Rolle. Dazu zählt die Häufigkeit der Mahlzeiten, die Darbietungsform von Zucker, die Konsistenz der Nahrungsmittel (klebrige Süßigkeiten haften besonders lange an den Zähnen) sowie die Einwirkdauer des Zuckers. Nuckeln Kinder beispielsweise lange an einer Flasche mit süßen Getränken ist die Gefahr, die Zähne zu zerstören, stark erhöht.
Am schädligsten ist der normale Haushaltszucker. Aber auch versteckter Zucker, der in Lebensmitteln wie Weißbrot, Ketchup oder Saucen steckt, greift die Zähne an. Vorsicht ist ebenfalls bei Lebensmitteln geboten, die mit dem Zusatz „ohne Zucker“ gekennzeichnet sind. Dieser Aufdruck bedeutet nur, dass kein zusätzlicher Zucker zugeführt wurde. „Natürlicher“ Zucker in Früchten oder in mit Honig gesüßten Lebensmitteln ist jedoch ebenfalls schädlich.

Speichel hingegen schützt die Zähne vor Karies. Denn dieser spült die Nahrungsreste weg und neutralisiert zugleich die aggressiven Säuren, welche den Zahnschmelz angreifen. Zudem versorgt der Speichel die Zähne mit Mineralien. Um den Spieichelfluss anzuregen, ist es sinnvoll (zuckerfreie) Kaugummis zu kauen. Kleine Zwischenmahlzeiten aus harter Nahrung wie Äpfel, Möhren oderNüssen regen außerdem den Speichelfluss an.

Folgende Grundregeln gelten für eine zahngesunde Ernä:

  • Möglichst wenig Süßigkeiten und stark zuckerhaltige Lebensmittel essen

  • Wenn Süßigkeiten gegessen werden, dann am besten nach den Hauptmahlzeiten und möglichst bald danach die Zähne putzen.

  • Klebrige Süßigkeiten wie Kaubonbons, Lakritz etc. ganz weglassen

  • Zuckeraustauschstoffe (z.B. Sorbit) oder Süßstoff einsetzen

  • Trinken Sie vorwiegend ungesüßte Getränke (Wasser, Tee), Fruchtsäfte nur stark verdünnt

  • Ballaststoffreiche und harte Nahrung regt das Kauen und damit den Speichelfluss an

 Autor: Julia Rauschenbach

 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Anzeigen
Startseite arrow Arzt und Patient arrow Zahngesundheit arrow Mit einem schönen Lächeln in den Tag – so halten Sie ihre Zähne gesund  12:57    20.11.2017