Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Feedback
Impressum
Sitemap
News:    
AktuellGesundheitArzt + PatientMedikamenteGKVPKVLeserfragen
Krankenkassenprofile

Zur Krankenkassenliste Ersatzkrankenkassen (EK)


Die Techniker Krankenkasse
Bramfelder Str. 140
22305 Hamburg

Der Beitragssatz der TK beträgt 15,4%. Bei einem Monatsverdienst von 2.500 EUR bringt das eine Ersparnis von 30 EUR pro Jahr gegenüber dem durchschnittlichen Satz von 15,5%.


Die Pressemitteilungen der Techniker Krankenkasse

<< START< ZURÜCK12345678VOR >ENDE >>

29.11.2015: Jeder zweite Versicherte sieht deutliche Qualitätsunterschiede bei Ärzten - bei Kliniken nimmt jeder dritte Unterschiede wahr

Arbeitet mein Arzt gut oder weniger gut? Jeder vierte gesetzlich Krankenversicherte (24 Prozent) ist überzeugt, dass er die Qualität seines Arztes sehr gut selbst beurteilen kann. Immerhin weitere 38 Prozent trauen sich überwiegend ein eigenes Urteil zu. Zugleich gibt fast jeder zweite Befragte (48 Prozent) an, deutliche Unterschiede bei der ärztlichen Qualität wahrzunehmen. Jeder Dritte (35 Prozent) ist sich zudem sicher, dass es bessere und schlechtere Krankenhäuser gibt. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Wissenschaftlichen Instituts für Qualität und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) der Techniker Krankenkasse (TK).

Andererseits fällt es gut vier von zehn Versicherten (44 Prozent) schwer, objektive und verlässliche Informationen über die Qualität eines guten Arztes oder auch Krankenhauses zu finden. Doch genau das wünschen sich die Befragten, und zwar in verständlicher Form. Eine bessere Verständlichkeit mahnt fast die Hälfte der Befragten an (44 Prozent).

"Die Befragungsergebnisse zeigen: Qualität ist ein Thema für die Versicherten - egal ob es um Fragen rund um die Arztpraxis oder die Klinik geht", sagt Dr. Frank Verheyen, Direktor des WINEG. "Daher ist es begrüßenswert, dass der Gesetzgeber im jüngst verabschiedeten Krankenhausstrukturgesetz Qualitätsaspekte berücksichtigt hat - auch wenn dies aus unserer Sicht nur ein erster Schritt hin zu einer konsequenten Qualitätsausrichtung ist." Das Gesetz, das zum 1. Januar in Kraft tritt, bietet beispielsweise Ansätze, Leistungen qualitätsabhängig zu vergüten. Auch sollen die Qualitätsberichte der Kliniken patientenfreundlicher gestaltet werden.

Die TK bereitet Informationen aus den sogenannten strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser schon seit zehn Jahren allgemeinverständlich auf und stellt sie über den TK-Klinikführer online zur Verfügung. Das Portal auf www.tk.de (Webcode 5050) hilft den Versicherten bei der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus zudem mit Angaben zur Patientenzufriedenheit. Mit dem TK-Ärzteführer bietet die Kasse außerdem ein Portal zur Arztsuche im Internet an (Webcode 5820). Darin können Patienten ihren Arzt bewerten und die Arztbewertungen anderer Patienten einsehen. Beides - Klinik- und Ärzteführer - gibt es auch als App.

Auch wenn Versicherte einzelne Aspekte kritisch sehen, stellt eine große Mehrheit der gesetzlich Versicherten der medizinischen Versorgung hierzulande insgesamt ein gutes Zeugnis aus: 45 Prozent fühlen sich im deutschen Gesundheitswesen gut versorgt, weitere 35 Prozent sogar sehr gut. Damit sind im Schnitt vier von fünf Versicherten (80 Prozent) mit dem hiesigen Gesundheitswesen zufrieden.

 
Suche

zum Testergebnis HIER klicken
Anzeigen
Startseite arrow Gesetzlich versichert arrow Krankenkassenprofile  11:21    27.06.2016