Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Z wie Zahnseide: Kleines Lexikon der Zahnpflege

Mit regelmäßiger Pflege und der Unterstützung einiger „Assistenten“ kann man seine Zähne langfristig gesund halten. Welche Hilfsmittel für eine gründliche Mundhygiene empfehlenswert sind, zeigt Ihnen die nachfolgende Übersicht von proDente.

 

Zahnbürsten

Bürsten mit Schwing- oder Kurzkopf, geraden oder schrägen Borsten, Handzahnbürste oder batteriebetriebenes Modell: das Angebot ist riesig. Doch egal, für welchen Typ man sich entscheidet: Wichtig sind abgerundete Borsten sowie ein kurzer Bürstenkopf, mit dem man alle Stellen im Mund problemlos erreichen kann. Außerdem ist ein regelmäßiger Wechsel der Zahnbürste von großer Bedeutung. Aller zwei Monate muss eine neue gekauft werden – wenn sich die Borsten schon vorher nach außen biegen, auch früher. Selbstverständlich soll jedes Familienmitglied seine eigene Zahnbürste besitzen.


Zahnpasta

Zahnpasten gehören zu den wichtigsten Pflegemittelm. Dabei ist es nebensächlich, ob man ein Liquid, Gel oder Pulver benutzt. Entscheidend ist vielmehr, dass die Zahnpasta organische oder anorganische Fluoride enthält. Diese dienen der Kariesprophylaxe und machen den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Säureattacken.


Zahnseide

Mit Zahnseide lassen sich die Zahnzwischenräume reinigen. Sie wird meist auf kleinen Abreißrollen angeboten und ist gewachst sowie ungewachst erhältlich. Ungewachste Zahnseide fasert sich im Zahnzwischenraum auf und erfasst so sehr gründlich die Beläge. Gewachste Zahnseide ist glatter und kann daher vor allem von Anfängern leichter in den Zahnzwischenraum eingeführt werden, dreht sich allerdings nicht auf.
Auch hier gilt: Erst der regelmäßige Gebrauch, idealerweise einmal täglich abends nach dem Zähneputzen, führt zu einer effektiven Pflege. Ratsam ist zudem eine Einweisung in der Arztpraxis.


Zwischenraum-Bürsten

Die so genannten Interdentalraum-Bürsten säubern die Bereiche, die man mit der normalen Zahnbürste nicht erreicht: zum Beispiel die Zahnzwischenräume sowie Stellen an Zahnspangen und festsitzendem Zahnersatz. Die kleinen Bürst ähneln Pfeifenreinigern und sollten möglichst waagerecht in die Zwischenräume eingeführt werden. Die Bürsten sind eine gute Alternative zur Zahnseide.



 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Anzeigen
Startseite arrow Arzt und Patient arrow Zahngesundheit arrow Z wie Zahnseide: Kleines Lexikon der Zahnpflege  08:13    22.11.2017