Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Interview mit der Deutschen Diabetes-Stiftung

Noch immer wird der Diabetes von vielen Menschen unterschätzt. Die Deutsche Diabetes-Stiftung engagiert sich seit Jahren für eine bessere Aufklärung und Vorsorge Der krankenkassenRATGEBER sprach mit Christian Gahrmann, Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Diabetes-Stiftung, über das Thema Diabetes und die Arbeit der Stiftung.

Welche Faktoren lösen am häufigsten Diabetes aus?

Die Entstehung von Diabetes Typ-2 hat generell mehrere Ursachen. Die wichtigsten sind genetische Veranlagung, &Uuml und Bluthochdruck (Faktoren des metabolischen Syndroms). Ein zu großer Bauchumfang (über 102 cm) stellt einen besonderen Risikofaktor dar.

Welche Maßnahmen schlagen Sie zur Pr&auml vor? Wie sehen Sie den Zusammenhang zwischen der modernen Lebensweise, dem demografischen Faktor und der Zunahme von Diabetes? Können sich Änderungen im Lebensstil positiv auf die Entstehung von Diabetes auswirken?

Diabetes ist auch eine Alterskrankheit. D.h. die Zahl der Diabetiker nimmt allein deshalb zu, weil die Menschen heutzutage länger leben. Der weitaus gewichtigere Faktor für die epidemieartige Ausbreitung von Diabetes ist aber die Lebensweise. Durch übermäßige und falsche Nahrung wird zuviel Energie aufgenommen und gleichzeitig durch mangelnde Bewegung zu wenig Energie abgegeben. Diese gestörte Energiebilanz muss wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Dabei helfen drei „goldene Regeln“ der Diabetes-Pr&auml Abbau von &Uuml tägliche Bewegung sowie fettarme und ballaststoffreiche Ern&auml

Wie versuchen Sie die Menschen über Diabetes aufzuklären und welche Resonanz erfahren Sie?

Wir versuchen die Menschen möglichst häufig mit dem Problem Diabetes zu konfrontieren: durch Präsenz in den Medien, bundesweite Plakat-Aktionen, in Apotheken oder zum Beispiel auf dem jährlich stattfindenden DiabetesMARKT der Deutschen Diabetes-Stiftung. Viele Menschen machen daraufhin den Diabetes-Risiko-Test und gehen zum Arzt.

Was empfehlen Sie, um Folgeerkrankungen des Diabetes, wie den diabetischen Fuß oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu verhindern?

Wichtigste Maßnahme, um bei bestehendem Diabetes die Folgeerkrankungen an den Blutgefäßen und Nerven zu vermeiden, ist eine möglichst gute, sprich im Normalbereich liegende Blutzuckereinstellung, gegebenenfalls durch Medikamente oder Insulin. Ebenso sollten Blutdruck und Blutfette im Normbereich liegen. Wichtig ist zudem eine regelmäßige Kontrolle der Augen, Nieren und Füße von Diabetikern.

 

 
Suche

Hausarztprogramme
48 Krankenkassen bieten Hausarztprogramme an!
Ist Ihre Kasse dabei?
Alle Vorteile auf einen Blick:
Anzeigen
Startseite arrow Arzt und Patient arrow Diabetes arrow Interview mit der Deutschen Diabetes-Stiftung  15:42    24.11.2017