Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Datenschutz
Sitemap
News:    

Im Interview: Siegfried Gänsler, Vorstandsvorsitzender Die Schwenninger Krankenkasse

Siegfried Gänsler14. 09. 2011

Die Schwenninger Krankenkasse befindet sich unter den Top 20 der bundesweit geöffneten gesetzlichen Krankenkassen. Als kundenorientierte Krankenkasse tritt sie via Social Medias immer wieder in Kontakt mit ihren Versicherten. Im Interview spricht Vorstandsvorsitzender Siegfried Gänsler über die Zukunftspläne der Kasse, die 115 Jahre Tradition und die Social Media Nutzung.

KrankenkassenRATGEBER: Nach einer aktuellen Studie wissen viele Krankenkassen Social Medias noch nicht ausreichend für sich zu nutzen. Die Schwenninger Krankenkasse scheint diesen Kassen einen Schritt voraus zu sein. Welche Social Medias nutzen Sie, um ihre Versicherten noch umfangreicher zu informieren?

Siegfried Gänsler: In der Tat ist die Schwenninger Krankenkasse in Sachen Social Media gut aufgestellt. So sprechen wir mit mehreren Twitter-Profilen verschiedene Nutzergruppen an, auf Facebook gibt es eine eigene Unternehmensseite sowie eine Fanpage zur Bewegungs-Community myFitbook.de. Ergänzt werden diese Web 2.0-Aktivitäten von weiteren Online-Angeboten wie Babyharmonie.de und Podcast-Reihen mit Wissenswertem rund um die Gesundheit.
In Summe ist Social Media für die Schwenninger ein weiterer interessanter Kommunikationskanal. Wir können damit auf unkomplizierte, schnelle und häufig sogar persönliche Art und Weise den Kontakt zu unseren Kunden pflegen und diese passgenau informieren. Tatsächlich nehmen viele andere Kassen diese Möglichkeit noch nicht wahr.

KrankenkassenRATGEBER: Aus welchem Grund twittert bei der Schwenninger Krankenkasse der Vorstand – wie ist diese Idee entstanden und was erhoffen Sie sich davon?

Siegfried Gänsler: Die Schwenninger ist eine transparente Kasse – das fängt bei der regelmäßigen Veröffentlichung der Geschäftszahlen und der Vorstandsgehälter an und beinhaltet ebenso eine offene Kommunikation gegenüber Öffentlichkeit und Kunden. Deshalb entstand die Idee, nicht nur über die beiden vorhandenen Twitterprofile mit Neuigkeiten zu Gesundheitsthemen und zur Gesundheitspolitik aktiv zu sein, sondern auch mit den Vorständen selbst. Damit geben wir der Schwenninger ein Gesicht und sprechen über die Themen der Tweets weitere interessierte Nutzer an.

KrankenkassenRATGEBER: Sehen Sie die starke Social Medianutzung als Vorteil der Schwenninger Krankenkassen gegenüber anderen Krankenkassen?

Siegfried Gänsler: In erster Linie zählen bei einer Kasse natürlich eine starke, zuverlässige Gesundheitsversorgung in Verbindung mit nachhaltig wirksamen Präventionsleistungen. Das bringt die Schwenninger mit – hinzu kommt ein guter Kundenservice, und Social Media ist wiederum ein Teil davon. Wer als Krankenkasse Social Media außen vor lässt, verschenkt wertvolles Potential in der Kundenkommunikation.

KrankenkassenRATGEBER:
Was macht die Schwenninger Krankenkasse für Versicherte im Allgemeinen – vor allem im Hinblick auf die Leistungsangebote – besonders attraktiv?

Siegfried Gänsler: Die Schwenninger ist dank besonderer Angebote zur Gesundheitsversorgung und Prävention die optimale Krankenkasse für jedes Alter und für jeden Familienstand, ob Neugeborener oder Senior, Single oder Familie. Unsere Kunden  schätzen die flexible Angebotsgestaltung und kompetente Beratung. Alle Leistungen von A bis Z aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Diese reichen beispielsweise von eigenen Gesundheitskursen, dem Bonus-Vorsorgeprogramm BonHITS sowie den Wahltarifen. Ein umfassender Service mit kompetenten Ansprechpartnern zu allen Gesundheits- und Versicherungsfragen sowie eine exklusive Arzneimittelberatung ergänzen den Leistungskatalog.

Zusammengefasst können sich die Kunden der Schwenninger darauf verlassen, dass sie hervorragende Leistungen und einen exzellenten Service erhalten. Das bestätigen regelmäßig externe Experten, vor kurzem etwa Focus Money oder der TÜV: Die Schwenninger lässt sich als einzige deutsche Krankenkasse regelmäßig vom TÜV Hessen als Gesamtunternehmen zertifizieren.

Und nicht zu vergessen: Weil die Schwenninger effizient, zukunftssicher und nachhaltig arbeitet, kann sie auch eine Preisgarantie geben – unsere Kunden müssen bis 2013 keinen Zusatzbeitrag leisten.

KrankenkassenRATGEBER:
Die Wurzeln der Schwenninger Krankenkasse reichen zurück ins Jahr 1896.  Sind die 115 Jahre Erfahrung ein Grund dafür, dass die Kasse auch in Zeiten von Zusatzbeiträgen und drohenden Kassenpleiten wirtschaftlich fest auf beiden Beinen steht und auch im Jahr 2012 die Erhebung eines Zusatzbeitrags ausschließen kann?

Siegfried Gänsler: 115 Jahre Erfahrung sind ein solides Fundament und helfen, wichtige Entscheidungen abzuwägen. Genauso gilt es, nach vorne zu blicken und sich stets weiterzuentwickeln. Dass die Schwenninger bis heute wirtschaftlich gut aufgestellt ist, hat handfeste Gründe: So stellt sie ihr Handeln als Gesetzliche Krankenkasse unter das Prinzip der Nachhaltigkeit. Die Finanzstrategie ist auf Kostenstabilität, Transparenz, Leistungssicherheit und Generationengerechtigkeit ausgerichtet. All das macht sich für die Kunden durch starke Leistungen und den Verzicht auf einen Zusatzbeitrag bezahlt.

KrankenkassenRATGEBER:
Gibt es Traditionen beziehungsweise Werte, die sich die Schwenninger Krankenkasse in den 115 Jahren trotz des stetigen Wandels im Gesundheitssystem bewahren konnte?

Siegfried Gänsler: Ursprünglich ging die Schwenninger aus der 1896 gegründeten BKK Kienzle Uhren Fabriken GmbH hervor. Damals wie heute zählen sorgfältiges und gewissenhaftes Arbeiten sowie Kundenzufriedenheit zu den wichtigsten Werten und Zielen. Dass die Schwenninger 2010 als einer der kundenorientiertesten Dienstleister Deutschlands ausgezeichnet wurde, zeigt, dass dies bei der Schwenninger Krankenkasse bis heute täglich gelebt wird.

KrankenkassenRATGEBER: Die von Gesundheitsminister Daniel Bahr angedachte Ausdehnung des Gestaltungsspielraums der Zusatzleistungen könnte für noch mehr Wettbewerb unter den Krankenkassen sorgen. Wird die Schwenninger Krankenkasse von diesem neuen Freiraum Gebrauch machen?

Siegfried Gänsler: Wettbewerb bietet den Kunden Entscheidungsfreiheit und Wahlmöglichkeiten. Auch wir begrüßen das Vorhaben der Bundesregierung, die Zusatzleistungen auszudehnen. Mehr Gestaltungsspielraum ist eine sinnvolle Sache. Natürlich werden wir diesen auch für innovative Angebote nutzen. Bislang sind die Rahmenbedingungen aber noch relativ unklar. Ebenso hat die Bundesregierung die Finanzierungsfrage offen gelassen.

KrankenkassenRATGEBER: Mit welchen Neuerungen können die Versicherten der Schwenninger Krankenkasse in Zukunft rechnen?

Siegfried Gänsler: Mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit des Gesundheitswesens sind eine grundlegende Aufwertung und Stärkung der Prävention, Innovationen auf dem Gebiet einer vorsorgenden Gesundheitspolitik und neue Wege zur Förderung einer „Kultur“ der Gesundheit erforderlich. Dafür steht die Schwenninger Krankenkasse.

Wir möchten neue Wege als Krankenkasse beschreiten. Wir werden die Versorgungsqualität steigern und die Kundenzufriedenheit weiterhin in den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen. Unsere Kunden dürfen deshalb auf neue, flexible Angebote gespannt sein – mehr können wir zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch nicht verraten.

Das Interview führte Constanze Dewald

 
Weitere Berichte zum Thema:.

 
Suche

Anzeigen
Startseite arrow Gesetzlich versichert arrow Im Interview arrow Im Interview: Siegfried Gänsler, Vorstandsvorsitzender Die Schwenninger Krankenkasse  02:40    23.01.2019