Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Erkältung, Grippe: Schutzimpfungen, Hausmittel bei Erkältung, Grippeviren

Erkältungen - millionenfache Geißel

Erkältungskrankheiten wie der grippale Infekt gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten Besonders im Winter, wenn das Immunsystem ohnehin geschwächt ist, erkranken jedes Jahr Millionen Menschen. Medizinisch gesehen handelt es sich dabei um eine durch Viren ausgelöste Erkrankung der Schleimhäute von Nase, Hals und Bronchien, die in der Regel innerhalb einer Woche überstanden ist. Typische Anzeichen einer Erkältung sind Halsschmerzen, Schnupfen und das Gefühl körperlicher Erschöpfung. Mehr zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen und der Grippe erfahren Sie in dieser Rubrik.
 

Für wen wird die Grippeschutzimpfung empfohlen?

GrippeschutzimpfungEine Infektion mit dem Influenzavirus bedeutet für Personen mit bestimmten Grundleiden und für ältere Menschen eine Gefährdung. Bei ihnen kommt es im Krankheitsverlauf häufiger zu Komplikationen wie bakteriellen Lungenentzündungen, die tödlich enden können.  Beschäftigte in Krankenhäusern, Altenheimen oder Arztpraxen haben ein erhöhtes Risiko, selbst an der Virusgrippe zu erkranken, zudem gefährden sie durch eine Infektion auch ihre eigenen Patienten weiter …
 

Erkältung oder Grippe?

Erkältung oder GrippeSchnupfen, Halsweh, Fieber? Gegen eine Erk&auml gibt es wirksame Hausmittel. Eine Grippe muss hingegen vom Arzt behandelt werden. Denn was viele nicht wissen: Eine Erk&auml ist meist harmlos, eine Grippe kann tödlich sein. Der folgende Artikel stellt Ihnen die Unterschiede dar, gibt Tipps zur Vorbeugung und sagt, ab wann sie dringend einen Arzt aufsuchen sollten. weiter …
 

Grippe: Ursachen und Symptome

Grippe - Ursachen und SymptomeDie Grippe ist eine plötzliche, im Winter gehäuft auftretende Viruserkrankung, die von Patient zu Patient sehr unterschiedlich verlaufen kann. Ein milder Verlauf ist ebenso möglich wie eine gefährliche, lebensbedrohende Grippeerkrankung. Da auch eine „Erk&auml“ („grippaler Infekt“) in der Mehrzahl durch Viren verursacht ist, ähneln sich anfangs die Beschwerden bei einer Erk&auml und einer Grippe. weiter …
 

Verlauf einer Erkältung

Grippe VerlaufDer typische Verlauf einer Erk&auml gestaltet sich wie folgt: Etwa zwei bis drei Tage nach einer Infektion verletzen die Erkältungserreger die Schleimhäute der Luftwege. Die betroffenen Zellen setzen Schmerz- und Entzündungsbotenstoffe, die Prostaglandine, frei. Es kommt zur Entzündung der Schleimhäute, die nun vermehrt Sekret produzieren. weiter …
 

Ernährung bei Erkältung

Ernährung bei ErkältungObst und Gemüse können das Erkältungsrisiko verringern und die Krankheitsdauer verkürzen. Die Hauptrolle spielen dabei immunologisch wirksame bioaktive Pflanzeninhaltsstoffe, denen eine Viren hemmende Wirkung zugeschrieben wird. weiter …
 

Altbewährt und hilft: Hausmittel gegen Erkältung

ImageWenn man merkt, dass eine Erkältung naht, hat man sie sich zumeist schon eingefangen: Die Erkältungsviren haben dann bereits die oberen Luftwege befallen und die Schleimhäute der Luftwege verletzt. Die betroffenen Zellen setzen dann Botenstoffe, die Prostaglandine, frei. Es kommt zur Entzündung der Schleimhäute, die typischen Symptome des grippalen Infektes werden ausgelöst. weiter …
 

Die Grippeschutzimpfung

Personen, die besonders gefährdet sind, sollten sich impfen lassen. Zu dieser Gruppe gehören vor allem ältere Menschen und solche mit bestimmten Grundleiden. Bei ihnen kommt es im Krankheitsverlauf häufiger zu Komplikationen wie bakteriellen Lungenentzündungen, die im schlimmsten Fall tödlich enden können.


weiter …
 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Anzeigen
Startseite arrow Gesundheit arrow Grippe & Erkältung  12:55    20.11.2017