Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Dioxin - Das schleichende Gift

Strukturformel von 1,3 DioxinImmer wieder gibt es Dioxin-Skandale in der Lebensmittelindustrie. Trotz hoher Schutzmaßnahmen gibt es regelmäßig Funde in Nahrungsmitteln wie Fleisch und Eiern. Wie gefährlich ist diese Substanz und welche gesundheitlichen Folgen treten bei einer Vergiftung auf ?

Eine Dioxin-Vergiftung hat keine eindeutigen akuten Merkmale. Symptome stellen sich eher schleichend ein.

Unter dem Oberbegriff Dioxin werden 75 „Dibenzodioxine“ und 135 ähnlich gebaute „Dibenzofurane“ zusammengefasst. Diese Verbindungen entstehen bei der Müllverbrennung oder der Metallwiederaufbereitung.

In den menschlichen Körper gelangt das Gift meist über die Nahrung. In geringer Dosis sind sie in vielen Lebensmitteln nachweisbar. Ist die Substanz erst einmal in den Körper gelangt, ist es schwierig, sie wieder loszuwerden. Ein Abbau dauert Jahre.

Wie stark ein Mensch belastet wird durch eine Vergiftung, hängt vom Alter und der Konstitution des Menschen ab. Betroffene bekommen Übelkeit, Erbrechen und Atemwegsreizungen sowie Hautschädigungen ( Chlorakne ). Bei hoher Belastung stellen sich Schädigungen der Leber und des Immunsystems ein.

Dioxine wirken wie ein Katalysator für Krebstumore. Karzinome der Leber und der Bauchspeicheldrüse sind offiziell als Berufskrankheit anerkannt, wenn Betroffene lange Zeit mit dioxinhaltigen Substanzen in Berührung kamen.

 

Quelle: Ärzteblatt / Dr. med. Vera Zylka-Menhorn

 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Anzeigen
Startseite arrow Gesundheit arrow Ernährung arrow Dioxin - Das schleichende Gift  05:34    18.11.2017