Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Datenschutz
Sitemap
News:    

Die richtige Behandlung von Hüft- und Kniegelenkverschleiß

Knie- und HüftgelenkoperationHüft- und Kniegelenkverschleiß wird durch verschiedene Faktoren begünstigt. Dazu zählen beispielsweise vorausgegangene Verletzungen, Gelenkfehlstellungen oder auch Übergewicht. Von Gelenkverschleiß spricht man, wenn der Gelenkknorpel geschädigt ist. Bei einer leichten Schädigung muss der Patient nicht gleich operiert, die Krankheit aber durchaus therapiert werden.

Hüft- und Kniegelenkverschleiß wird durch verschiedene Faktoren begünstigt. Dazu zählen beispielsweise vorausgegangene Verletzungen, Gelenkfehlstellungen oder auch Übergewicht. Von Gelenkverschleiß spricht man, wenn der Gelenkknorpel geschädigt ist. Bei einer leichten Schädigung muss der Patient nicht gleich operiert, die Krankheit aber durchaus therapiert werden. Hierbei gelten die folgenden Therapieziele:


1. Die Schmerzen des Patienten reduzieren
2. Die Beweglichkeit des Gelenkes wieder verbessern und
3. Das Voranschreiten der Gelenkzerstörung verzögern.


Wenn die Krankheit trotz Medikamenteneinnahme, physiotherapeutischer Behandlung und orthopädietechnischer Mittel, wie Gehhilfen oder speziell gefertigte und angepasste Schuhabsätze, mithilfe derer die Beweglichkeit von Knie- oder Hüftgelenk über einen bestimmten Zeitraum erhalten werden kann, fortschreitet, muss sich der Patient einer Operation unterziehen. Dabei wird das betroffene Knie- oder Hüftgelenk durch eine sogenannte Endoprothese ersetzt. Ist das Hüftgelenk verschlissen, so wird neben eines Teiles des Oberschenkels (Gelenkkopf) auch die Gelenkpfanne ersetzt. Man spricht von einer Total-Endoprothese (TEP).

Bei Operationen des Hüftgelenkes stehen verschiedene Prothesenmodelle zur Auswahl. Je nach den Bedürfnissen und dem Gesundheitszustand, das bedeutet je nach Alter, Struktur der Knochen und eventuell vorhandene Begleiterkrankungen, wird die passende Art der Prothese ausgewählt. Die betroffene Hüfte erreicht nach einer erfolgreichen Operation wieder fast vollständig und vor allem schmerzfrei die normale Gelenkfunktion. Der operierte Patient ist nach einem Zeitraum von wenigen Wochen bis Monaten wieder in der Lage, seinen Alltag und alle dazugehörigen Aktivitäten und Belastungen, trotz oder gerade wegen des künstlichen Gelenkes, zu meistern.

 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Anzeigen
Startseite arrow Gesetzlich versichert arrow Integrierte Versorgung arrow Die richtige Behandlung von Hüft- und Kniegelenkverschleiß  10:29    20.03.2019