Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Die Folgen von zuwenig Flüssigkeit

ImageTrinken wir zuwenig, hat dies gesundheitliche Folgen: Das Blut kann nicht mehr richtig fließen, da Wasser auch Hauptbestandteil des Blutes ist. Somit wird der gesamte Körper schlechter versorgt, Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit lassen nach. Bei Flüssigkeitsmangel steigt außerdem die Gefahr von Nierensteinerkrankungen, Harnwegsinfektionen oder Verstopfungen, Haut und Schleimhäute trocknen ebenfalls aus - Viren und Bakterien haben dann ein leichteres Spiel in den Körper zu gelangen.

Gefahr von Blasenkrebs

Trinkt man genügend, beugt man auch der Gefahr von Blasenkrebs vor, da die schädlichen krebserzeugenden Stoffe im Urin verdünnt werden und weniger lange und stark in der Blase wirken können. Gesunde jüngere Menschen sollen so viel trinken, dass sie über zwei Liter Urin pro Tag ausscheiden. Ältere Menschen sollen mit zu großen Trinkmengen vorsichtig sein, damit sie ihr Herz nicht mit zu viel Flüssigkeit belasten.

Gefahr von Nierensteinen

Eine Folge von Flüssigkeitsmangel kann auch die Entstehung von Nierensteinen sein. Trinkt man zuwenig, steht dem Körper nur wenig Flüssigkeit zur Harnbildung zur Verfügung. Die Konzentration der im Harn befindlichen Substanzen ist dann so groß, dass sie sich nicht mehr lösen können. Sie fallen als kleine Kristalle aus, die im Laufe der Zeit anwachsen können und die Nierensteine bilden. Außer einer zu geringen Flüssigkeitsmenge im Körper können Änderungen im pH-Wert des Harns, Abflussbehinderungen sowie Infekte Ursachen für die Bildung von Nierensteinen sein. Solange sich die Steine in der Niere befinden, spürt die betroffene Person meist nichts. Wandert ein Nierenstein jedoch in den Harnleiter und blockiert diesen, können schmerzhafte Koliken, Harnstauungen mit bakteriellen Infektionen und Verletzungen an der Wand der Harnröhre die Folge sein. Kleinere Nierensteine verlassen für gewöhnlich die Harnröhre ohne medizinischen Eingriff. Größere Steine zertrümmert der Urologe mit Lasersonden oder Stoßwellen.

 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Anzeigen
Startseite arrow Gesundheit arrow Ernährung arrow Die Folgen von zuwenig Flüssigkeit  12:45    20.11.2017