Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Die besten Tipps für ein starkes Herz

ImageErkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sind nicht genetisch veranlagt und deshalb zum größten Teil hausgemachte Probleme. Trotzdem sind sie eine der häufigsten Leiden in Industriegesellschaften. Mit ein paar einfachen Mitteln kann man ihnen jedoch den Kampf ansagen – wenn man bereit ist, seinen Lebenswandel gesünder zu gestalten. Hier sind einige Tipps wie man einer Schwächung des Herz-Kreislaufsystems vorbeugen kann.

Sport macht gesund

Als Erstes: Raus an die frische Luft und Sport treiben. Bewegungsmuffel sollten sich ein Herz fassen um Selbiges zu kräftigen. Wer vier bis fünfmal in der Woche Sport treibt, kann sein Herzinfarktrisiko um bis zu 40% senken. Besonders geeignet sind Ausdauersportarten. Doch auch moderate Belastungen wie Nordic Walking können bereits den Herzmuskel kräftigen und die Gefäßinnenhaut stärken. Diese wird dadurch widerstandsfähiger und weniger anfällig für Ablagerungen. Laut einer amerikanischen Studie ist der positive Effekt zur Vorbeugung eines Herzinfarktes durch Sport ähnlich groß wie der durch Nichtrauchen.

Sofortiger Rauchstopp

Nichtsdestotrotz sollte jeder Raucher sofort versuchen sein Verlangen nach den Glimmstängeln einzustellen. Die medizinischen Forschungen zeigen eindeutige Ergebnisse: Rauchen lässt schneller altern – laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) führen bereits 20 Zigaretten am Tag zu einer vorschnellen biologischen Alterung von bis zu 16 Jahren. Zudem wird das Risiko an lebensbedrohlichen Folgeschäden wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenkrebs zu erkranken signifikant erhöht. Die Devise kann deshalb nur lauten: Weg mit den Glimmstängeln.

Bewusste Ernä

Wenn für ausreichend Sport gesorgt und die Zigarettensucht überwunden ist, gibt es bei einem Großteil der Deutschen noch immer einen Mangel an gesunder Ernä Vegetarier weisen unter anderem deshalb das geringste Herzinfarktrisiko auf, weil sie weniger Fett als der Durchschnittsdeutsche zu sich nehmen. Vor allem das schädliche LDL-Cholesterin, das hauptsächlich in tierischen Fetten vorhanden ist und zu Gefäßablagerungen führt, sollte vermieden werden. Zudem sollte man den Salzstreuer sparsamer einsetzen, denn zu viel Salz führt zu erhöhtem Blutdruck. Besonders empfehlenswert ist die mediterrane Küche. Sie enthält besonders große Anteile der oft wegen ihrer positiven Wirkung gepriesenen Omega-3-Fettsäuren. Deshalb sollte regelmäßig, also mindestens zweimal in der Woche Fisch auf dem Speiseplan stehen. Vor allem das Herzinfarktrisiko kann so deutlich gesenkt werden.

 Autor: Tobias Röver

 

 
Suche

Hausarztprogramme
48 Krankenkassen bieten Hausarztprogramme an!
Ist Ihre Kasse dabei?
Alle Vorteile auf einen Blick:
Jetzt zuzahlungsfrei
3864 Medikamente.  Stand: 18.10.2017   Finden Sie jetzt Ihr Medikament.
Name oder PZN: 
Anzeigen
Startseite arrow Arzt und Patient arrow Herz + Kreislauf arrow Die besten Tipps für ein starkes Herz  05:45    18.11.2017