Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

Behandlungsfehler – Unterstützung von den Krankenkassen

ImageDer Effizienzzwang im Gesundheitswesen hat eine dramatische und gefährliche Nebenwirkung – Behandlungsfehler. Schätzungen gehen von Zahlen im sechsstelligen Bereich an Fällen pro Jahr aus, in denen Patienten durch Fehldiagnosen, falscher Medikationen oder OP-Fehler ernsthafte Schäden davontragen.


So müssen laut einem Gutachten des Sachverständigenrat im Gesundheitswesen 80.000 Patienten in Deutschland wegen Medikamenten-Nebenwirkungen ins Krankenhaus. Mediziner, Fachanwälte und Patientenverbände fordern deshalb mehr Behandlungszeit und weniger Bürokratie.  

So erschreckend diese zahlen auch sind – es gibt Hilfe und Anlaufstellen für Betroffene.
Schwierig allerdings bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen ist, dass die Beweislast immer beim Patienten liegt. Dafür braucht es ein medizinisches Sachverständigengutachten.

Zunächst sollten Betroffene bei Verdacht immer eine außergerichtliche Klärung des Sachverhalts anstreben. Dafür bieten viele Krankenkassen Beratungen und Hilfestellungen an.
Beispielsweise kann man ein kostenfreises medizinisches Gutachten beim medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) in Auftrag geben. Darüberhinaus bieten viele Kassen Extra-Hilfestellungen.

Für AOK-Versicherte aller Bundesländer bieten Service-Teams mit Spezialisten eine erste Anlaufstellezur Klärung von Behandlungsfehlern und auch zur Durchsetzung von Schadensersatz.
Wenn der Betroffene einwilligt, können die AOK-Experten Zugang zu den Behandlungsakten erwirken und ein Gutachten in die Wege leiten.

Die mhplus BKK bietet ein komplettes Leistungspaket für den Verdachtsfall auf Behandlungsfehler an – von Erstberatung über Hilfe bei der Beschaffung der Unterlagen bis hin zur  Vermittlung an Selbsthilfegruppen und Fachanwälte.

Auf der website der Techniker Krankenkasse wird man als Betroffener mit interaktiven Formularen ( TK-Leistungslotse: Ich wurde falsch behandelt ) an die richtigen Stellen weitergeleitet.    

Der Gang zur Krankenkasse sollte bei bestehendem Verdacht auf Behandlungsfehler an erster Stelle stehen.  

Für gerichtliche Schritte können Betroffene auf dem Portal Fachanwaltsliste.de ganz problemlos einen Fachanwalt für Medizin- und Krankenhausrecht in der Region finden.

Auf der Website www.Opfer-eines-Arztes.de finden Betroffene Tatsachenberichte und wichtige Links aus Patientensicht.

 

 

 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland
Hausarztprogramme
48 Krankenkassen bieten Hausarztprogramme an!
Ist Ihre Kasse dabei?
Alle Vorteile auf einen Blick:
Anzeigen
Startseite arrow Arzt und Patient arrow Patientenrechte arrow Behandlungsfehler – Unterstützung von den Krankenkassen  00:22    18.11.2017