Startseite
Gesundheit
Arzt und Patient
Medikamente und Co
Gesetzlich versichert
Privat versichert
Service
Webmastertools
Impressum
Sitemap
News:    

2. Angebote der Krankenkassen im Bereich Fitness

In diesem Bereich bieten die Kassen ebenfalls einige Kurse zu Rückenschulen, Muskelaufbau und Bewegung an. Häufig findet man auch Trainingspläne und Übungen im Internet. Ein kurzer Blick auf die Seiten der Krankenkassen lohnt sich also. Da man aber gerade bei Fitness selbst aktiv werden sollte, werden externe Kurse von Fitnessstudios und Volkshochschulen gleichermaßen wie Ernährungskurse bezuschusst.

Aktivwochen:

  • Versicherte der BKK können einmal im Jahr an einer Aktivwoche teilnehmen. Bei einem einwöchigen Kurzurlaub in einem Kurort kann man verschiedene Maßnahmen zur Gesundheitsförderung nutzen. Die Aktivwochen haben immer ein bestimmtes zentrales Thema, beispielsweise Ern&auml Bewegung und Stressabbau. Die Aktivwoche wird bei jedem Versicherten mit 150 Euro bezuschusst.

  • Auf Versicherte der HEK wartet in Marienbad/ Tschechien ein einwöchiges Gesundheitsprogramm. Neben der richtigen Ern&auml wird hier auch Fitness und Entspannung gelehrt. Für Schwangere gibt es besondere Gesundheitswochen.

  • Die BKK Ahlmann hat einen speziellen Vertrag mit einem Wellness-Hotel. Versicherte erhalten 50 Prozent Vergünstigung auf die ausgeschriebenen Preise.


Bewegung vor Ort:

  • Für AOK Versicherte gibt es im Internet ein Online-Programm für den Laufeinstieg. Unter www.laufend-in-form.de kann man sich individuelle Trainingspläne zusammenstellen lassen.

  • Die AOK Schleswig-Holstein bietet Fitness-Tests im Internet.

  • Zahlreiche Krankenkassen geben Zuschüsse zu den Fitnessstudiokosten. Dazu zählen die BKK AKS, die BKK Freudenberg und die BKK Gruner und Jahr. Einige Krankenkassen kooperieren mit Fitnessstudios. Dort gibt es vergünstigte Trainingskonditionen. Besondere Kondition haben die BKK Philips Medizin Systeme und die BKK Spar mit den ELIXIA-Fitness-Studios. Die DAK arbeitet mit der Fitness-Studio-Kette INJOY (u.a. ermäßigte Mitgliedschaft, kostenlose Fitness-Tests) zusammen. Die Bahn BKK kooperiert mit der Fitness Company.

  • Für Versicherte der HKK gibt es stark vergünstigte Konditionen für Skating-Kurse durch eine Kooperation mit „happy skater“ in Bremen.

  • Ebenso für Inlineskater und Versicherte der AOK Saarland werden kostengünstige Kurse zum Skaten angeboten.

  • Die IKK Weser Ems und die BKK vor Ort bietet ihren Kunden ein spezielles Lauftraining.

  • Die DAK bietet Hilfe beim Training im Ausdauerbereich. Mit dem Puls-Calculator kann man sich die geeignete Belastung ausarbeiten lassen.

  • Für Versicherte der BKK Werra Meissner und der BKK Freudenberg gibt es Vergünstigungen in Thermalbädern.


Rückenprobleme:

  • Für Versicherte der AOK Baden-Württemberg gibt es ein spezielles AOK-Rückenkonzept. Dieses findet im Rahmen des integrierten Versorgungsprogramms „R&uuml“ statt.

  • Die ktp BKK bietet spezielle Aktivwochen zum Thema „R&uuml“.

  • Auch die mhplus BKK bietet ein präventives Rückentraining.

  • Die Atlas BKK kooperiert mit dem Kieser-Training. Für das 10-wöchige Einführungstraining werden 100 Euro erstattet.


Bewegungskurse für Kinder:

  • Die AOK Rheinland und die AOK Berlin machen für Schulklassen einen Bewegungs-Check-Up. Zusätzlich werden Kindergarten- und Schulprojekten unterstützt, die mit Bewegung zu tun haben.

  • Auch die IKK Südwest-Plus hat spezielle Fitnessprogramme für Kindergärten und Schulen.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Fragen Sie daher bzgl. solcher Maßnahmen oder deren Bezuschussung direkt bei Ihrer Krankenkasse nach.


 

 
Suche

Krankenkassenrechner
Vergleichen Sie alle gesetzl. Krankenkassen in Ihrem Bundesland

Anzeigen
Startseite arrow Gesundheit arrow Wellness arrow 2. Angebote der Krankenkassen im Bereich Fitness  05:44    18.11.2017